Ski- und Tourenskischuhe anpassen

Ski- und Tourenskischuhe anpassen: Was ist beim perfekten Ski- und Tourenskischuh zu beachten? Verletzungen, Blasen und Druckstellen sind die Folgen von unpassendem Schuhwerk beim WintersportMaßschuhmacher Marc Achmüller spezialisiert sich in seinem SchuhLabor in Steinach bereits seit Jahren auf die Anpassung von Skischuhen. Er weiß, worauf es beim Kauf ankommt.  

Die Anschaffung von Ski- und Tourenskischuhen ist für die meisten Hobbysportler keine Routine. Nur alle fünf bis sieben Jahre wird in eine neue Ausrüstung investiert. Umso wichtiger ist es, sich in einem Fachgeschäft professionell beraten zu lassen. „Bezeichnungen, Größen und verschiedene Modelle können sehr verwirrend sein. Für Kunden ist es unmöglich einen Überblick über die verschiedenen Angebote zu haben“, weiß Maßschuhmacher Marc Achmüller. Entscheidend für die Wahl des passenden Produkts ist die Kenntnis voanatomischen Aufbau und der optimalen Stellung des Fußes im Schuh. Hier alle Infos dazu, wie eine genaue Fußanalyse vom Spezialisten erfolgt. Geschulte Verkäufer haben ein Auge für geeignete Modelle und ersparen Kunden damit viel Aufwand und Zeit beim Skischuh-Kauf.  

Video-Tipp von Maßschuhmacher Marc Achmüller: Was ist beim Anpassen eines Ski- und Tourenskischuhes zu beachten?

 

Ski- bzw. Tourenskischuhen anpassen: 

Ein gutsitzender Schuh gibt – vor allem auf steilen Pisten und im Gelände – wesentlich mehr SicherheitIst der Skischuh zu weit, fällt das Steuern schwer und die Gefahr von Stürzen und Zusammenstößen steigt. Für ein sicheres Fahrverhalten und gutes Tragegefühl sind mehrere Aspekte ausschlaggebend:  

  • Größe: Der Skischuh muss proportional zum Fuß passen: Ob er eher locker oder eng sitzt, hängt vom Kunden-Empfinden ab. Generell ist ein guter Fersensitz beim Sport wichtig.  
  • Breite: Fußbreiten sind von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Um zu bestimmen welches Modell bzw. welcher Hersteller für welchen Fuß-Typ (weitere Infos zur Fußanalyse von unseren Experten) geeignet ist, braucht es viel Erfahrung und fachkundige Beratung.  
  • Härte: Die Skischuh-Härte wird von Herstellern mit dem sogenannten Flex-Index angegeben, wobei diese Werte nicht genormt sind. Die Skischuh-Härte muss individuell an Körpergröße, Gewicht und Fahrkönnen angepasst werden.  
    Sprich: Die Werte sind irrelevant, es muss bei jedem individuell angepasst sein 

„Die Härte des Ski- und Tourenskischuhs wirkt sich unmittelbar auf das Fahrverhalten aus. Ist der Schuh zu hart, blockiert er – das führt zu einer passiven Körperhaltung und Unsicherheit bei der Abfahrt“ Marc Achmüller, Maßschuhmacher vom SchuhLabor in Steinach am Brenner.

Weltmeister-Tipp: Slalomweltmeister und Ex-Skirennfahrer Manni Pranger gibt seine Tipps für den perfekt sitzenden Skischuh:

Skischuhe kaufen: Vor dem Kauf gut vorbereiten – die richtige Größe der Skischuhe

Auch Wintersportler selbst können dazu beitragen, den optimalen Skischuh zu finden. Vor dem Besuch des Fachgeschäfts gilt es, das eigene Fahrverhalten und Können zu reflektieren und zu entscheiden, wofür man den Schuh braucht. „Es gibt viele Abstufungen vom Anfänger bis zum Rennläufer“, erläutert Achmüller und betont: „Das eigene Können beeinflusst die Kaufentscheidung und, wie viel man investieren muss.“ Sehr hilfreich ist es, wenn Kunden den alten Skischuh mitbringen. Dann kann der Verkäufer mögliche Probleme analysieren und sich ein Bild von den Gewohnheiten des Sportlers machenAußerdem empfiehlt es sich, die eigenen Skisocken beim Anprobieren zu tragen. Der Spezialist kann dann empfehlen, welche Skischuhe passen. 

Skischuh-Vermessung Marc Achmüller Schuhlabor

Skischuh-Vermessung von Marc Achmüller – Schuhlabor Steinach am Brenner

Skischuhe anpassen – Fit durch Wärme 

Iden wenigsten Fachgeschäften erfolgt die Thermo-Anpassung des Innenschuhs direkt beim Kauf. „Meist fehlt den Verkäufern das richtige Werkzeug und die Zeit dafür“, weiß Achmüller. Der Maßschuhmacher verwendet professionelle Geräte, um den Schuh in die entsprechende Form zu bringen. Diese erhitzen das MaterialAnschließend steigt der Träger in den Schuh, damit er die individuelle Form annimmtIdealerweise führt die Thermo-Anpassung gleich beim ersten Mal zum gewünschten Ergebnis. Nur in Ausnahmefällen wiederholt der Profi den Vorgang.  

Skischuhe Schuhlabor Tirol Q 

Thermisches Verformen von Ski- und TourenskischuhenKein Problem für Problemfüße  

Wenn die Proportionen von Schuh und Fuß nicht übereinstimmen, kann ein unangenehmer Druck entstehen, die Skischuhe passen einfach nicht richtig. Für

  • Plattfüße
  • Klumpfüße
  • nach Verletzungen oder
  • Transplantationen

reicht die Anpassung des Innenschuhs meist nicht aus. Für solche Fälle gibt es die Möglichkeit, die Schale des Skischuhs zu formen. Vor der Anpassung müssen die Daten (Größe, Breite) mit Hilfe einer Trittspur erhoben werden. Auf Basis der Vermessung wird die Schale durch Erhitzen an den entsprechenden Stellen breiter gemacht bzw. verformt oder gefräst. 

Das thermische Verformen funktioniert punktuell an den Problemstellen. Darüber hinaus kann der Experte bei Bedarf die komplette Schale neu formen.  

Weitere interessante Inhalte zum Thema Orthopädie:

Was gilt es beim Schuhkauf zu beachten?

Wie funktioniert die Fußvermessung?

Welche Arten von Schuheinlagen gibt es?

Zum Themenbereich Füße
Zum Tirol Q Betrieb SchuhLabor