Video-Tipp: Was ist ein Hörtraining?

Was ist ein Hörtraining? Kann man das eigene Gehör schulen und trainieren? Was ein Hörtraining ist und wie es genau abläuft, erklärt unsere Tirol Q Expertin Gerhild Reinstaller von Optik Reinstaller: 

Video-Tipp: Wie läuft ein Hörtraining ab?

Hörakustikerin Gerhild Reinstaller erklärt im Video, wie sie das Gehör mit ihren Kunden individuell trainiert.

Was ist ein Hörtraining?

Das Hörtraining gestaltet sich individuell unterschiedlich und erfolgt in mehreren Einheiten, abgestimmt auf die Besonderheiten der Personen mit Hörverlust. Gerhild Reinstaller, Hörakustikerin bei Optik Reinstaller erklärt im Video, was dahinter steckt. Dabei wird ganz individuell mit den KundInnen gearbeitet. In mehreren Einheiten und über einige Wochen verteilt trainiert die Hörakustikerin beim Hörtraining verschiedene Schwerpunkte mit den betroffenen Personen.

Je nach Hörleistung erfolgen die Trainingseinheiten auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt. Zunächst erklärt Gerhild Reinstaller den Betroffenen, wie das Ohr aufgebaut ist und das Hören abläuft. Dann werden – je nach Gehörleistung und Hörverlust – verschiedene Geräusche aus dem Alltag “erhört”. Zudem wird trainiert, aus welchen Richtungen unterschiedliche Geräusche kommen. Auch das Üben des Sprachverständnisses ist Teil des Hörtrainings und sehr wichtig.

“Das Hörtraining kann nun individuell und abgestimmt auf die Bedürfnisse der Personen erfolgen. Wir nehmen uns dafür viel Zeit”, erklärt die Tirol Q Expertin und Hörakustikerin.

Frau erklärt Hörtraining

Gerhild Reinstaller erklärt einer Kundin den Aufbau des Ohrs.

Die einzelnen Schritte eines Hörtrainings:

Beim Training des Gehörs werden verschiedene Bereiche verstärkt geübt und gemeinsam mit den Betroffenen das Hören individuell geschult. Dabei legt der Hörakustiker bzw. die Hörakustikerin besonderes Augenmerk auf folgende Punkte:

  • Die Hörakustiker erklären genau die Hörphysiologie: Was spielt sich im Ohr ab, wie sieht das Gehör aus und wie ist es aufgebaut?
  • Hörakustiker trainieren verschiedene Alltagsgeräusche mit und ohne Hörsysteme sowie das Richtungshören. Das heißt es wird gemeinsam geübt, aus welcher Richtung verschiedene Geräusche kommen.
  • Der Betroffene übt außerdem auch Sprache in Ruhe und Sprache in Störlärm zu “erhören”, was sehr wichtig für den Alltag ist.

Weitere interessante Artikel zum Thema Hören:

Wie schütze ich mein Gehör?

Was ist die Video-Otoskopie?

Was tun, wenn das Hörgerät nass wird?

Zum Themenbereich Ohren
Zum Tirol Q Betrieb Optik Reinstaller