Was ist eine Video-Otoskopie?

Was ist eine Video-Otoskopie? Die Untersuchung des äußeren Gehörgangs und des Trommelfells nennt man Otoskopie. Bei der Video-Otoskopie liefert die im Otoskop  eingebaute CCD-Kamera inkl. Lichtquelle Bilder vom Inneren des Ohres. Durch die Vergrößerung kann das Ohr noch genauer auf mögliche Erkrankungen, aber auch auf die Struktur untersucht werden.

Video-Otoskopie: Video-Aufnahmen vom Ohr

Das Video-Otoskop

Ein Video-Otoskop besteht aus einer Kamera und einer Lichtquelle und ermöglicht die eingehende Untersuchung des äußeren Gehörganges bis hin zum Trommelfell. Mittels der Untersuchung kann sichergestellt werden, dass der Gehörgang frei von Verschmutzungen oder Fremdkörpern ist. Die Otoskopie bildet somit die Grundlage für weitere hörakustische Maßnahmen: 

  • Audiometrische Messungen  
  • Abdruck des Ohres 
  • Prüfung der Gewebs-Beschaffenheit zur Auswahl von Ohrpassstücken 

Was ist eine Video-Otoskopie? Tirol Q Experte Michael Reinstaller erklärt alles dazu im Video:

Im Video erklärt Tirol Q Experte Michael Reinstaller, was eine Video-Otoskopie genau ist:

(Das Video entstand bereits vor den Corona-Verhaltensregeln und Maßnahmen)

“Die Untersuchung kommt bei allen unseren Kunden zum Einsatz. Damit erhält man genaue Bilder des Gehörgangs. So habe ich ein größeres Blickfeld und der Gehörgang kann genau auf Fremdkörper und Verschmutzungen untersucht werden,” erklärt Hörakustiker Michael Reinstaller vom Tirol Q zertifizierten Betrieb Optik Reinstaller in Kufstein.

Ablauf der Untersuchung

Nach Desinfektion wird das Otoskop sanft in das Ohr eingeführt. Da jedes Ohr unterschiedlich geformt ist, nutzen Hörakustiker die Technik, um die genaue Struktur abzubilden und über den angeschlossenen Monitor zu vergrößern. Dank der schnellen und schmerzfreieUntersuchung mittels Video-Aufzeichnung, erhalten auch Kunden einen Eindruck vom Aufbau ihres eigenen Ohres.  

Was ist eine Video-Otoskopie

Die Video-Otoskopie liefert Bilder vom Inneren des Ohres.

Vorteile der Video-Otoskopie im Überblick: 

  • Vergrößerte Darstellung am Bildschirm 
  • Mitverfolgung der Untersuchung für Kunden 
  • Speicherung und Dokumentation der Video-Aufnahmen 

Das Otoskop ist eine Kamera mit Licht, die man ins Ohr einführt, um den Gehörgang zu inspizieren. Dadurch sieht der Hörakustiker beispielsweise, ob und wieviel Cerumen (Ohrenschmalz) sich an Stellen angesiedelt hat, wo der Kunde selbst nicht hinkommt (und auch nicht hin soll)“, so Hörakustiker und Tirol Q Experte Michael Reinstaller.

Was ist ein Otoskop?

Das Otoskop dient zur Untersuchung des Gehörganges. Es besteht aus einem Ohrtrichter, einem Griff und einer Lichtquelle. Der Hörakustiker oder HNO-Arzt führt den Ohrtrichter in das Ohr ein und untersucht den Gehörgang.

Weitere interessante Artikel unseres Experten:

Was tun, wenn das Hörgerät nass wird?

Alles zum Hörtraining

Zum Tirol Q Betrieb Optik Reinstaller
Mehr zum Thema Hören